„Mehr Feuerwehr in die Schule“

Projekt der Herborner Feuerwehr und der Comenius-Schule

Bei einer Fachtagung des Hessischen Landesfeuerwehrverbands in Usingen ging es um das Thema „Mehr Feuerwehr in die Schule“ bei dem die Herborner Feuerwehr zusammen mit der Comenius-Schule Herborn ihr Projekt vorstellte.

In einem Workshop stellten die Vertreter der Herborner Feuerwehr Kai Reeh und Jens Krämer das Projekt in Zusammenarbeit mit der Comenius-Schule vor, das schon seit 2011 läuft und damit modellhaft für ganz Hessen steht. Im aktuellen Schuljahr 2017/18 ist das Fach Feuerwehr im Bereich des Wahlpflichtunterrichts im Jahrgang 7 verortet.

Wöchentlich treffen sich die Jugendlichen unter Anleitung eines Feuerwehrmanns und eines Lehrers für zwei Schulstunden und lernen das Handwerk der Feuerwehr sowohl in der Theorie als auch in der praktischen Umsetzung kennen. Ziel ist es, neben dem Erwerb von Kenntnissen in der Feuerwehrtechnik, der Krisenbewältigung, dem Bevölkerungsschutz und der Teambildung, Nachwuchs für die Feuerwehren im heimischen Raum zu gewinnen. Am Ende sollte idealerweise die Feuerwehrausbildung „Truppmann 1“ in der Schule abgeschlossen werden, so dass Schülerinnen und Schüler direkt in die Einsatzabteilungen ihrer Feuerwehren im Heimatort einsteigen können.

Das Land Hessen unterstützt seit diesem Jahr finanziell das Projekt, um Lehrunterlagen und Schutzausrüstung für den WPU- Feuerwehr zu beschaffen.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Thema "Wie geht es mit dem Thema Schule und Feuerwehr weiter und welche Probleme treten auf" konnte Schulleiter Micha Gabriel, als Vertreter von schulischer Seite, die Hürden des eigenen Projektes aufzeigen und auch schon Lösungsansätze für andere Projekte benennen.

zurück