Auf den folgenden Seiten stellen sich die Fachbereiche unserer Schule vor.

 

                     

 

 

Fördern und Fordern

Ein Blick auf die schulische Entwicklung zeigt, dass Fehlentwicklungen bei Schülern oft zu spät erkannt wurden. 
Eine Diagnostik und Förderung erfolgte oftmals erst nach dem Auftreten massiver Leistungsdefizite, dann wenn Lernmotivation des Schülers durch fehlende Erfolgserlebnisse auf dem Nullpunkt angelangt war. 
Diesem Problem stellt sich die Comenius-Schule seit Längerem: In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften des regionalen Förder- und Beratungszentrum erfolgt eine intensive Beobachtung aller Schüler mit Beginn der Klasse 5. Gute Förderung setzt gezielte Diagnostik voraus. Dies wird durch Lernstandserhebungen in den Fächern Deutsch und Mathematik erreicht.
Im Fach Deutsch arbeiten wir seit Jahren mit der Münsteraner Rechtschreibanalyse, dem Lernserver. Er bietet die Möglichkeit, rechtschreibschwachen Schülern gezielt auf dem Gebiet der Rechtschreibung zu fördern. Nach einem A- Test (Lückendiktat) wird eine Fördermappe mit den entsprechenden Förderschwerpunkten erstellt. Diese Fördermappe enthält Material für 1-2 Schuljahre. Eine erneute Überprüfung erfolgt mit dem B-Test nach etwa einem Jahr, der dann die Lernerfolge dokumentiert, die zweimal jährlich an die Eltern weitergegeben werden.
Überprüfung des Leseverständnisses der Schüler nach einem Stufenmodell:

  1. Stufe: Einfache Informationen entnehmen
  2. Stufe: Mehrere Informationen entnehmen
  3. Stufe: Informationen miteinander verknüpfen
  4. Stufe: Eigenständiges, schlussfolgerndes Lesen

Für die Förderung sind Texte und Aufgaben so gestaltet, dass sie an den unterschiedlichen Lesevoraussetzungen der Schüler ansetzen. Leseschwache und lesestarke Schüler können so individuell gefördert und gefordert werden. 

Im mathematischen Bereich werden die im Verlaufe der Grundschulzeit erworbenen Kompetenzen schriftlich abgefragt:
-      Raumvorstellungen
-      Zahlen und mathematische Größen
-      Themenübergreifende Aufgaben zum Leseverständnis.

Nach Auswertung dieser Lernstandserhebungen kann dann für jedes Kind einzeln festgelegt werden, in welchem Fach es auf welchem Niveau gefördert und gefordert werden kann. Die Lehrkraft leitet die Schüler an selbstständig zu arbeiten und schafft sich Freiräume, um individuell Hilfestellung zu geben. Wie das aussehen kann verdeutlichen wir im Folgenden:

Fördern und Fordern bedeutet für uns, dass neben der individuellen Lernförderung bei lernschwächeren Schülern, auch die Interessen der Schüler berücksichtigt werden, die über den normalen Lernstoff hinausgehen. 

Unsere Förder- und Forderkurse liegen vormittags und werden von den einzelnen Fachlehrern angeboten.