Skikurs der Comenius-Schule in Oberstaufen / Allgäu

In diesem Jahr fand zum ersten Mal der klassenstufenübergreifende Skikurs der Comenius-Schule statt. Gut vorbereitet durch die seit Beginn des Schuljahres stattfindende AG mit Frau Holly Gerhardt erhofften sich einige Schüler der Jahrgangsstufe 7 gutes Wetter, gute Laune und viele Erfolgserlebnisse.

Erster Stopp war das Humboldt-Institut in Lindenberg im Allgäu in der Nähe des Skigebiets, welches als Herberge für die Gruppe diente. Von dort aus wurde in den folgenden Tagen in kleinen Gruppen das Skifahren begonnen. Jeder Schüler hatte dabei die Möglichkeit, ganz individuell mit Hilfe der motivierten Lehrer, an seiner Skitechnik zu feilen und Fehler zu korrigieren. Die Gruppe erwartete im Skigebiet „Imbergbahn – Skiarena Steibis“ in Oberstaufen (Allgäu) optimale Bedingungen mit ausreichend Schnee und gut präparierten Pisten. Trotz nächtlich starken Schneefalls schien am Tag häufig die Sonne und so machte ideales Wetter das Skifahren zu einem ganz besonderen sportlichen Erlebnis.

Aller Anfang ist schwer: mehr als die Hälfte der Gruppe waren in diesem Jahr blutige Anfänger, die zum ersten Mal auf Skiern standen, um die Grundkenntnisse des „Alpinen Skisports“ zu erlernen. Bereits am Ende des ersten Tages gelang es den meisten, einen kleinen Abhang mit den ersten Kurven hinunterzufahren, auch wenn manchmal noch die „Backenbremse“ herhalten musste.

Schon am zweiten Tag bewältigten einige Skifahrer der Anfängergruppe die erste längere blaue Piste. Besonders die Fahrten mit der Gondel und Sessellift wurde als einzigartiges Naturerlebnis in der verschneiten Bergwelt und natürlich zum Ausruhen genutzt.

Für die fortgeschrittenen Skifahrer bot das Skigebiet Steibis alle Schwierigkeitsgrade von blauen, roten und auch schwarzen Pisten. Sie erweiterten ihr skifahrerisches Können und testeten ihre Fähigkeiten.  Mit sehr viel Spaß und Begeisterung an der Bewegung in der freien Natur waren alle Kinder und Jugendlichen dabei und entwickelten ein prima Miteinander, welches von Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft geprägt war.

Die Abende im Humboldt-Institut wurden neben der körperlichen Regeneration für den nächsten anstrengenden Skitag mit weiteren lockeren sportlichen Aktivitäten, wie schwimmen, Tischtennis spielen oder Kickern verbracht. Anschließend ließ man bei lustigen Spielen und netten Gesprächen den Abend gemütlich ausklingen. Großes Finale der Skifahrt war der letzte Tag, an dem die Schüler ihre neu erlernten und verbesserten Skifähigkeiten unter Beweis stellen durften und gemeinsam mit ihren Lehrern Frau Holly Gerhardt und Herr Claus Eschenauer das gesamte Skigebiet umrundeten.

Am Freitag vor Fasching traten Schüler und Lehrer wohlauf und ohne große Verletzungen die Heimreise nach Herborn an. Durch die vielen neuen und vor allem schönen Eindrücke wird der Skikurs 2020 bei allen in guter Erinnerung bleiben. Voller Vorfreude geht die Comenius-Schule an die Planungen für die nächsten Skifahrt.

 

 

 

 

 

zurück

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.